Acta Mathematica

Über Eine Vermeintliche Antinomie der Mengenlehre: Brief an Den Herausgeber

A. Schoenflies

Full-text: Open access

Article information

Source
Acta Math., Volume 32 (1909), 177-184.

Dates
First available in Project Euclid: 31 January 2017

Permanent link to this document
https://projecteuclid.org/euclid.acta/1485887249

Digital Object Identifier
doi:10.1007/BF02403214

Mathematical Reviews number (MathSciNet)
MR1555049

Zentralblatt MATH identifier
40.0098.02

Rights
1909 © Beijers Bokförlagsaktiebolag

Citation

Schoenflies, A. Über Eine Vermeintliche Antinomie der Mengenlehre: Brief an Den Herausgeber. Acta Math. 32 (1909), 177--184. doi:10.1007/BF02403214. https://projecteuclid.org/euclid.acta/1485887249


Export citation

Literature

  • Bd. 30, S. 295.
  • Revue de métaphysique et morale, 1906.
  • Materiell gehe ich auf den Begriff der endlich definierbaren Dezimalbrüche zunächst nicht weiter ein; ich komme weiter unten (Nr. 9) auf ihn zurück.
  • Ich habe die Richrd'sche Definition im Interesse der Kürze etwas abgeändert.
  • Die Reihenfolge der d ${}_{v}^{′}$ bleibt willkürlich.
  • Quart. Journ. of math. 35 (1903) p. 87.
  • Vgl. auch F. Hausdorff, Leipz. Ber. 59 (1907) p. 155.
  • d. h. die Buchstabengruppe, die die Definition G enthält.
  • Die Forderung, sich auf das Endliche zu beschränken, hat bisher kein Mathematiker praktisch erfüllt; er hat sie höchstens theoretisch gestellt.
  • Der Inhalt meiner Note war in sehr knapper Form bereits im Zweiten Teil meines mengentheoretischen Berichts (Leipzig 1908, p. 29) enthalten. Er hat inzwischen eine kritische Bemerkung von G. Hessenberg veranlasst (Jahresb. d. D. M. V. Bd. 17, p. 145 ff.); leider ehe die obige ausführliche Darstellung erschienen ist.